Neue Termine Denkwerkstatt

Liebe Interessierte,

schon ist es wieder so weit: Der Sommer 2018 war „sehr groß“ (R.M.Rilke) und ist schon in einen goldenen Oktober übergegangen – da öffnet auch meine Lernwerkstatt wieder ihre Tür – in diesem Herbst mit zwei Vorträgen, einer im Oktober und einer im November.
Der erste Vortrag findet statt am Donnerstag, 25.10.2018, 19.30 Uhr,
wie immer im Wintergarten des Seniorenzentrums Bethel in Wiehl-Wülfringhausen statt.

Es handelt sich um zwei zusammenhängende Vorträge zum Thema:
Hoffen über den Tod hinaus – was kommt nach dem Tod?
Wer meine Denkwerkstatt-Vorträge kennt, weiß, dass es nicht mein Anliegen ist, bekannte Aussagen der biblischen oder christlichen Lehre einfach nur zu entfalten oder zu wiederholen.
Und daher steht als Untertitel auf meinem Manuskript, das gerade im Entstehen begriffen ist:

Religionsgeschichtliche, anthropologische, psychologische und theologische Erkundungen

Ist unser Leben endlich oder ewig? Warum kennen alle Religionen der Welt Jenseitsvorstellungen? Warum entwickeln Atheisten am Grab eines geliebten Menschen bisweilen religiöse Sehnsüchte und suchen nach Ritualen gegen die Vergänglichkeit? Warum sympathisieren viele westliche Menschen heute mit der östlichen Reinkarnationsvorstellung – trotz ihrer ganzen Trostlosigkeit? Was an der christlichen Auferstehungshoffnung ist befreiend, klar und plausibel? Warum findet man aber selbst in der Bibel so viele widersprüchliche Auffassungen? Und warum ist mit dem Jenseits zugleich so viel Angst erzeugt worden? Wie konnte die Vorstellung von einer Hölle entstehen? Was bedeutet der Himmel oder das Paradies? Und was soll man sich unter Ewigkeit vorstellen? Und schließlich: Wie soll man sich eine Person-Identität im Jenseits vorstellen, wenn die neurologische Basis im Augenblick des Sterbens irreparabel zerstört wird? Wie kann man überhaupt von einem Leben nach dem Tod sprechen, wenn das metaphysische Weltbild vergangener Jahrhunderte längst zerbrochen ist?

Fragen über Fragen!

Beide Vorträge bauen aufeinander auf (Fortsetzung: 29. November). Es wird eine echte Denk-Werkstatt!

Ich freue mich, wenn Sie teilnehmen!

Bis dahin

herzliche Grüße,

Ihr

Wolfgang Vorländer